Montag, 19. September 2016

15 Tage bis ET - Meine Geburtsvorbereitungen

Habe ich euch erzählt, dass ich mich doch gegen das Haushebammenteam der Geburtsklinik und für eine Beleghebamme entschieden habe, weil meine Frauenärztin, die mich zur Geburt begleitet, mit den Haushebammen nicht zusammenarbeiten möchte oder zumindest bei zwei der dort angestellten Hebammen eine zweite Hebamme zur Geburt dazu holen möchte? 
Ich habe mich also in der 38. Schwangerschaftswoche mit einer Hebamme getroffen und sie gefragt, ob sie mich denn auch als Beleghebamme zur Geburt begleiten würde. Zum Glück hat sie ja gesagt, ich war und bin mir nämlich nicht sicher, ob man so kurz vor der Geburt noch eine Hebamme findet, die erstens Zeit hat und einem noch dazu sympathisch ist. 
Bei meinem Gespräch mit ihr, habe ich noch einmal darüber gesprochen, welche Maßnahmen der Geburtsvorbereitung für mich passend sind und welche ich lieber nicht in meine Schwangerschaftsendspurtroutine aufnehmen möchte.

Himbeerblättertee

Ich habe zwar ein Rezept für einen "Geburtsvorbereitungstee" beim Hebammenberatungsgespräch in der 18. Schwangerschaftswoche bekommen, aber da ich schon in der ersten Schwangerschaft gerne und oft einen fertigen Schwangerschaftstee getrunken habe, habe ich mich auch diesmal dazu entschieden, ihn ab der 36. Schwangerschaftswoche mit Himbeerblättern aus der Apotheke anzureichern.
Ich möchte hier keine Schleichwerbung für HiPP machen, der Tee schmeckt mir einfach.
Die Himbeerblätter sollen die Gebärmutter und die Kontraktionen während den Wehen stärken. Der Tee selbst löst aber keine Wehen aus, er soll nur ihre Intensivität verstärken und wird wohl deswegen auch als "Uterus-Tonikum" bezeichnet. Übrigens soll Himbeerblättertee auch Menstruationsbeschwerden lindern. Das wusste ich bisher noch nicht, werde ich aber ausprobieren, sobald es wieder soweit ist.

Heublumensitzbäder

Diese Art der Geburtsvorbereitung habe ich in der Schwangerschaft mit Klein-Leo nicht gemacht und war auch diesmal etwas skeptisch. Nach dem Dammschnitt bei der Geburt des großen Bruders, bin ich gespannt, ob ich diesen damit umgehen kann.
Laut meiner Hebamme soll man das Heublumendampfsitzbad ab der 38. Schwangerschaftswoche ein bis zwei Mal in der Woche für 10 Minuten machen. Das Konzentrat hat mein Badewasser grün gefärbt und herrlich nach frischem Heu geduftet. Sollte es auch keine große Wirkung auf meinen Damm haben, so war es auf alle Fälle angenehmer als die Dammmassage.  
Stichwort Dammmassage, nie, nie, nie wieder würde ich mich dafür entscheiden und ich kann es noch immer nicht glauben, dass ich in der ersten Schwangerschaft nicht früher wieder damit aufgehört habe, da es mir wahnsinnig unangenehm war.


Der Kugelfisch sitzt im grünen Badewasser und entspannt.
Man kann die Heublumen aber auch als Dampfsitzbad verwenden, dies wird vor allem bei Erstgebärenden oder Schwangeren, die schon einmal einen Dammschnitt hatten, empfohlen. Für das Dampfsitzbad muss man das Konzentrat (oder die getrockneten Blumen) in einem Topf mit heißem Wasser übergießen, diesen in die Toilette stellen und sich darauf setzen. Das werde ich bald versuchen: Decke drüber und Zeitung lesen, vielleicht wird meine Dammnahtnarbe so etwas weicher. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

Leinsamen

Passend zu meiner Kefirliebe, die ich im letzten Schwangerschaftsdrittel entwickelt habe, verwende ich Leinsamen zur Geburtsvorbereitung. Die geschroteten Samen lassen sich leicht im Joghurt/Kefir verrühren, ohne einen Eigengeschmack abzugeben. 
Meine Hebamme schwört auf die tägliche Einnahme von Leinsamen ab der 36. Schwangerschaftswoche. Sie sollen sich anregend auf die Darmtätigkeit auswirken und für eine vermehrte Schleimproduktion in der Scheide sorgen. Beides kann ich bestätigen. Jetzt hoffe ich, dass es dann auch wirklich hilft.

Zum täglichen Leinsamen-Joghurt sollte man unbedingt ein zusätzliches Glas Wasser trinken.
Akupunktur

Bei meinem Hebammengespräch habe ich auch gleich die erste geburtsvorbereitende Akupunktur genossen, die ab der 36. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt einmal wöchentlich empfohlen wird. Da die Geburten meiner beiden Buben aber nicht soweit auseinander liegen und Klein-Leo ja wahnsinnig schnell zur Welt gekommen ist, haben wir uns darauf geeinigt erst in der 38. Woche zu beginnen und die Wiederholungen auf alle 10 Tage zu beschränken. Meinen nächsten Termin habe ich schon vereinbart, wieviele Akupunkturtermine es werden steht aber in den Sternen. :)

Die geburtsvorbereitende Akupunktur soll die Dauer der Eröffnungsphase um durchschnittlich zwei Stunden verkürzen. Dadurch erhoffe ich mir etwas Kraft für die anstrengende Austreibungsphase zu sparen. Das Setzen der feinen Nadeln selbst ist relativ schmerzfrei. Wenn der richtige Punkt getroffen ist fühlt es sich kurzzeitig wie ein leichter elektrischer Schlag an: ein leichtes Kribbeln im Bereich der Nadel, dadurch wird zum Beispiel die Reifung des Muttermundes, eine gezieltere Wehentätigkeit oder eine Reduktion des Schmerzempfindens stimuliert.

Welche Maßnahmen zur Geburtsvorbereitung habt ihr denn unternommen? Gerne könnt ihr mir auch ein paar geburtseinleitende Geheimtipps geben. Hat denn beispielsweise jemand einen Wehencocktail getrunken oder Ananas mit Zimt gegessen?

Freitag, 16. September 2016

Kugelbauchfortschritt und Schwangerschaftsupdate - Woche 38

Kaum sind wir aus dem Urlaub zurück bin ich auch schon in der 38. Schwangerschaftswoche angekommen und es ist jetzt wirklich nicht mehr lange bis zum errechneten Geburtstermin.
Obwohl ich mir Gedanken über Geburtsvorbereitungen mache und bereits zur Akupunktur bei meiner Hebamme war, bin ich noch tiefenentspannt und die Geburt, obwohl so nah, für mich noch in weiter Ferne. Zeit für ein Schwangerschaftsupdate ist es trotzdem und ich bin gespannt, wieviele Kugelbauchfortschritte ich noch mit euch teilen werde. 

Laut meiner Schwangerschaftsapp ist der Bauchbewohner nun ungefährt so lange wie eine Stange Mangold und so schwer wie ein Kohlkopf. Für mich ist mein Herbstbaby aber ein kleiner Kürbis, der mittlerweile ganz schön auf mein Becken drückt und mir das Gehen etwas unangenehm macht. Ich muss ständig auf die Toilette, tröpfchenweise versteht sich, und habe manchmal das Gefühl, als würde mein Baby einfach herausfallen. Hach, wenn die Geburt selbst dann nur so einfach wäre. 

Querstreifen sind mit Abstand meine Lieblingsbegleiter in der Schwangerschaft
Gewichtszunahme: zwischen den letzten beiden Frauenarztterminen gab es keine wesentliche Gewichtsveränderung mehr. Wir stehen also bei + 15 Kilogramm und ich bin gespannt, ob es noch mehr wird. Immerhin kann ich bald die Tage an beiden Händen abzählen. 
 
Schwangerschaftsbeschwerden: Ich hoffe es liegt nur an der Hitze, aber mittlerweile habe ich ständig geschwollene Füße und passe in keine Schuhe mehr. Zum Glück soll es ab morgen ja auch bei uns abkühlen und ich hoffe inständig, dass meine Elefantenstampfer dann auch wieder verschwinden. Ödeme kenne ich aus der ersten Schwangerschaft überhaupt nicht. Füße hochlagern und mich ausruhen ist mit Kleinkind auch leichter gesagt als getan. Sonst geht es mir aber recht gut, bis auf den Entenwatschelgang, der ja zum Hochschwanger-Sein dazu gehört. 

Trotz Übungs- und Senkwehen bleibt das CTG vorerst ruhig. Wielange das wohl noch so bleibt?
Gelüste: Kefir in jeder möglichen Variante. Egal ob stichfest im Joghurtbecher oder dickflüssig wie Buttermilch. Ich hab sogar eine eigene Kefirkultur bei uns einziehen lassen, damit ich mein Kefir täglich frisch genießen kann. Da ich Leinsamen zur Geburtsvorbereitung nehme kommt mir dieser Schwangerschaftsheißhunger aber sehr gelegen, immerhin lassen sich die Samen gut ins Kefir rühren.
 
Bauchzwerg:  Der kleine Mann turnt nun immer fleißig zwischen 20:30 Uhr und 22:00 Uhr im Bauch herum. Laut meiner Frauenärztin ist er, anders als sein großer Bruder, noch nicht mit dem Kopf ins Becken gerutscht, aber auf dem Weg dorthin. Soll ja angeblich nur in der ersten Schwangerschaft schon länger vor der eigentlichen Geburt passieren. Der werdende Papa meint trotzdem, dass wir diesmal über Termin gehen. Ich rechne ja mit einem Septemberbaby. Mal sehen, wer dann Recht hat. :)
Klein-Theo hat laut letztem Ultraschall in etwa das Geburtsgewicht von Klein-Leo erreicht. Ich bin schon ganz gespannt wie groß und wie schwer der kleine Bruder dann wirklich sein wird, wenn er zur Welt kommt. Allzulange muss ich mich ja (zum Glück) nicht mehr gedulden.

Und wie ich mich auf meinen kleinen Kohlkopf freue.
Worauf ich mich freue: Nachdem ich letztens Biobaumwoll-Babykleidung im Discounter ergattert habe freue ich mich auf den Anblick meiner beiden Buben im Partnerlook. In gestreiften Strickwesten werden sie hoffentlich zusammen kuscheln und sich langsam kennenlernen. Ich werde meine beiden Buben dann mit der rosaroten Mama-Brille beobachten und Herzklopfen bekommen. Schon alleine beim Gednaken daran, könnte ich dahin schmelzen.
Ich freue mich aber auch wahnsinnig, wenn ich endlich wieder in meine Schuhe passe.

Was mir (noch) fehlt: Ich hab die "Ich schlafe heute bei meiner Oma, weil meine Eltern im Krankenhaus sind"-Tasche für Klein-Leo noch nicht fertig gepackt und auch meine Kliniktasche ist noch nicht ganz bestückt. Aber zuhause habe ich von Wöchnerinneneinlagen, über Notfalls-Milchpumpe und Pre-Nahrung, bis zum Wickelbody alles. In unserem Schlafzimmer steht ein Babybettchen bereit und im Wohnzimmer steht der Stubenwagen und wartet nur noch darauf benutzt zu werden. Wir brauchen nur noch einen Sternenprojektor, aber bis Klein-Theo ins eigene Zimmer zieht, werden wohl noch ein paar Monate vergehen. Der Sternenprojektor eilt also noch nicht und wird dann vermutlich zusammen mit Klein-Leos Töpfchen gekauft.

 

Freitag, 2. September 2016

Kugelbauchfortschritt und Schwangerschaftsupdate - Woche 36

Ich war bei der letzten großen Vorsorgeuntersuchung bei meiner Ärztin und auch das letzte Mal in ihrer Ordination, bis ich zur postpartum Untersuchung wiederkomme, denn die nächste Kontrolle habe ich schon bei der Ärztin, die mich zur Geburt begleitet.
Warum ich die Vorsorgeuntersuchungen nicht von Anfang an bei der Geburtsärztin gemacht habe, lässt sich ganz leicht beantworten: Die Fahrtzeit beträgt jedes Mal knapp über eine Stunde, also haben wir beschlossen, dass ich mich (wieder) kurz vor der Geburt vorstelle.
Im CTG waren schon leichte Wehen zu erkennen, ich hab die Ausschläge aber mit den Tritten und Boxhieben von Klein-Theo in Verbindung gebracht und nicht das Gefühl, dass es schon sehr bald losgeht. Nicht einmal der richtige Nestbautrieb mit Putzneurosen hat eingesetzt, obwohl der Göttergatte (Nein, wir haben auch zwischenzeitlich nicht geheiratet, aber das Wort ist doch sehr treffend) schon Unkraut jäten musste und für das kommende Wochenende habe ich Gartenumstechen auf den Kalender geschrieben. Der Gemüseanbau braucht ja bekanntlich Platz. :)

Da die Tage der Schwangerschaft aber schon gezählt sind und es nicht mehr ganz so lange dauern wird bis wir den kleinen Bruder endlich in die Arme schließen können, werde ich meine Kugelbauchfortschritt und Schwangerschaftsupdate Blogbeiträge nun jede Woche, anstatt alle zwei Wochen veröffentlichen. Man weiß ja nicht, wie viele es noch werden. Meine Schwangerschaftsapp sagt übrigens nur noch 32 Tage bis zum errechneten Geburtstermin.
Der Bauchumfang hat zwar die 100er-Marke noch nicht erreicht, viel fehlt ihm aber nicht mehr.

Gewichtszunahme: 15 Kilogramm, nur 1 Kilo weniger als ich in meiner ersten Schwangerschaft zugenommen habe.

Schwangerschaftsbeschwerden: ständiger Harndrang, Watschelentengang

Ich finde ja, die beiden Zwerge haben Ähnlichkeit miteinander, aber vermutlich sprechen nur meine Schwangerschaftshormone aus mir. Bald werden wir ja wissen, ob sich die zwei Lausbuben wirklich ähnlich sehen, oder ob ich mir das nur einbilde.

Bauchzwerg: Die kleine Honigmelone hat laut Ultraschall in etwa 2360 Gramm und wird wohl doch kein Riesenbaby, sondern in etwa so groß und schwer sein, wie Klein-Leo (2890 Gramm und 49cm bei der Geburt). Der kleine Mann ist schon Richtung Becken unterwegs und vermutlich wird er sein Gesicht bei den nächsten Untersuchungen nicht mehr herzeigen.

Im CTG-Raum habe ich unsere Geburtsanzeige entdeckt und mit großer Freude festgestellt, dass sich darunter noch Platz für ein Bild des kleinen Bruders befindet. Hach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich freue bald 2 so kleine Lausbuben zu haben, die unseren Alltag auf den Kopf stellen, das Haus chaotischer und das Leben schöner machen werden.

Worauf ich mich freue: Wir haben ENDLICH das Babybett im elterlichen Schlafzimmer aufgebaut. Mittlerweile ist die Bettwäsche gewaschen und das Bettchen wartet sehnsüchtigst auf ein friedlich schlummendes Baby. Und wie sehr ich mich darauf freue, den kleinen Mann zum ersten Mal in seinem Bettchen zu sehen. Anfangs sind sie ja so klein und sehen ganz verloren aus im "großen" Bett. Der "große" Bruder hat sich in der Nacht einmal zum Fußende bewegt und ich hab ihn ganz panisch im Bett gesucht, als ich aufgewacht bin.

Was mir (noch) fehlt: Ich habe meine Kliniktasche noch nicht gepackt und mir geschworen, das erst nach unserem Urlaub zu erledigen. Die wichtigen Papiere für die Entbindung bzw. für die Geburtsmeldung beim Standesamt, habe ich aber vorsichtshalber in Kopie in meine Handtasche gegeben. Sollte das Baby doch im Urlaub zur Welt kommen, habe ich neben frischer Unterwäsche, auch noch meinen Staatsbürgerschaftsnachweis mit.
Langsam aber sicher würde ich aber schon auf einer gepackten Kliniktasche sitzen wollen.
Was habt ihr in eurer Kliniktasche denn als Geheimtipp verstaut?

Donnerstag, 25. August 2016

Kugelbauchfortschritt und Schwangerschaftsupdate - Woche 34 + 35

Ihr Lieben blitzschnell bin ich in der 35. Schwangerschaftswoche angekommen. Mein Bauchzwerg hat nun schon über 2 Kilogramm und ich merke immer mehr, wie sich mein Körper, langsam aber sicher auf die bevorstehende Geburt einstellt. Mein Sodbrennen ist mittlerweile (fast) zur Gänze verschwunden, dafür watschle ich wie eine Ente herum, da ich immer wieder einen Druck nach unten verspüre oder leichte Vorwehen verspüre. Der werdende Papa lacht schon immer, wenn ich beim Spazieren gehen plötzlich kurz stehen bleibe, da ich wieder einmal ein kleines Ziehen verspüre.
Da mein Computer bei der Reparatur war und es hier deswegen etwas ruhiger war, melde ich mich leicht verspätet mit einem Kugelbauchfortschritt zurück. Hallo Endspurt!


Lange begleitet mich meine Schwangerschafts-App (Schwangerschaft+) in dieser Schwangerschaft nicht mehr. Ganz vom Mobiltelefon löschen will ich sie dann aber doch nicht. ;) 
Gewichtszunahme: Da ich zuhause keine Waage besitze, dem Seelenfrieden zuliebe, und meinen nächsten Kontrolltermin bei meiner Ärztin erst wieder nächste Woche habe, kann ich über die Gewichtszunahme diesmal gar nicht viel berichten.

Bauchumfang: Dieser beträgt mittlerweile stolze 99cm und ist über Nacht sogar um 2cm gewachsen, neue Dehnungsstreifen inklusive. 


Ob der Tierparkbesuch zu Beginn der 34. Schwangerschaftswoche der letzte Familienausflug zu dritt war!?
Schwangerschaftsbeschwerden: Mal zwickt es hier, mal da ein bisschen. Ich bin ständig müde, wie zu Beginn der Schwangerschaft und die nächtlichen Gänge zur Toilette machen den Schlafmangel auch nicht besser, aber im Großen und Ganzen bin ich (noch) gerne schwanger und kann mit den Wehwehchen relativ gut leben. Gelegentlich vorwehe ich etwas vor mich hin, vor allem wenn ich den "großen" Bruder länger getragen habe, oder schon zum fünften Mal hintereinander den gleichen Saustall vom Boden wegräume. Die schwangeren Kleinkindmamas verstehen sicher, was ich meine! ;)

Gelüste
: Essensgelüste habe ich momentan keine. Aber das ständige Bedürfnis zu putzen, umzuräumen, auszumisten und zu dekorieren. Typischer Nestbautrieb eben, kann man das auch als Gelüste bezeichnen!?


Abneigungen: Ich bin zur Zeit etwas geruchsempfindlich. Gorgonzola-Sauce ist derzeit geruchsbedingt nicht mein Lieblingsessen.


Irgendwo zwischen Ananas und Zuckermelone bewegt sich das Gewicht des kleinen Mannes.
Bauchzwerg: Den kleinen Bruder habe ich schon gleich lange nicht mehr gesehen, wie mein Gewicht auf der Waage. Aber in etwa 40 Tagen lerne ich mein zweites Wunder ohnehin kennen. Obwohl ich mich aufs nächste Baby-TV schon sehr freue. Klein-Theo scheint recht agil zu sein und turnt fleißig vor sich hin. Mal bekomme ich auch einen Tritt in die Rippen, aber meist sind die Boxhiebe und Tritte recht niedlich.
Eine gute Freundin von mir, deren erste Tochter 4 Monate älter ist als Klein-Leo hat vor wenigen Tagen die zweite Tochter bekommen. Baby Nummer 2 hatte fast einen Kilo mehr als Baby Nummer 1 und war ganze 5cm länger. Bin schon gespannt, ob es uns auch so gehen wird. Laut meiner Ärztin ist der kleine Mann ja diesmal "nicht ganz so zart" wie der große Bruder. Laut meiner Schwangerschafts-App hat Klein-Theo nun in etwa das Gewicht einer großen Zuckermelone und in meinem Bauch wird's ihm wohl langsam etwas eng.
Außerdem ist mit der 35. Schwangerschaftswoche ein wichtiger Meilenstein geschafft, denn etwa 99 Prozent aller Babys, die jetzt geboren werden, überleben außerhalb des Mutterleibs. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie beruhigend das für mich klingt.

Worauf ich mich freue: auf den ersten und letzten Urlaub zu dritt. In 11 Tagen geht's los. Obwohl ich auch ein bisschen Angst habe, so spät in der Schwangerschaft noch wegzufahren. Aus Koffermangel werde ich auch meine Kliniktasche vor dem Urlaub nicht packen. Die notwendigen Dokumente werde ich aber in Kopie ins Urlaubsgepäck packen. Sicher ist sicher. Außerdem freue ich mich auf den herrlichen Baby-Duft und die erste Kuschelstunde mit dem neuen Erdenbürger. Ihr kennt doch sicher den Spruch "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne..." Den Zauber des Ankommens kann ich gar nicht mehr erwarten.


Und schwuppsdiwupps war der Babybauch explodiert.
Was mir (noch) fehlt: Oh da fehlt mir etwas Großes und ich muss aufpassen, dass ich nicht ausfällig werde, wenn ich euch die Geschichte erzähle. Schwangerschaftshormone und Nestbautrieb sind keine Friedensstifter, wenn wichtige Sachen in der 35. Schwangerschaftswoche noch nicht im Haus sind!
Da Klein-Leo mit seinen 17 Monaten noch zu klein für ein Kinderbett ist, haben wir uns entschlossen, das Gitterbett meines Neffen weiterzuverwenden, da ich für die kurze Zeit, kein nagelneues Gitterbett kaufen möchte, wenn ohnehin noch eines vorhanden ist. Bei meiner Schwiegermama haben wir für die Nächte, die der kleine Mann bei ihr verbracht hat, ein Reisegitterbett aufgebaut. Nachdem aber das Gitterbett meines Neffen bei meiner Schwägerin gegen ein Kinderbett ersetzt wurde, haben wir auch das Gitterbett in der Zwischenzeit in Schwiegermamas Keller "geparkt" um Platz zu sparen. Das Gitterbett steht jetzt fix aufgebaut in ihrem Wohnzimmer, da unser Leopold "besser rausschauen kann" als durch das Netz im Reisegitterbett. Alles schön und gut, vor 2 Wochen wollten wir das Bett schon holen. 15 Tage später steht es noch immer bei meinen Schwiegereltern. Nicht nur, dass ich das komplette Bettzeug waschen möchte, auch die Unterbettlade fehlt mir, um zusätzliche Bettwäsche zu verstauen. Und ja, mir ist bewusst, dass unser zweites Wunder zuerst bei uns im Beistellbett schlafen wird und auch der Stubenwagen für das Erdgeschoß bereits bereitsteht und ich das Gitterbett vor allem in der Anfangszeit gar nicht brauche, aber ich brauche es JETZT und bin ganz unrund, weil es NOCH IMMER NICHT im Kinderzimmer steht. Ich habe bald 2 Kinder und kein Bett, aber meine Schwiegermama hat kein Kind (obwohl 4 ausgezogene) und 2 Betten. Könnt ihr den Fehler erkennen?

Mittwoch, 3. August 2016

Kugelbauchfortschritt und Schwangerschaftsupdate - Woche 30+31

Bei der letzten Mutterkindpassuntersuchung traf es mich wie ein Blitzschlag: Ich bin schon in der 32. Schwangerschaftswoche angekommen und die letzten Wochen der Schwangerschaft verfliegen wie im Flug. Bald kann ich sie schon an einer Hand abzählen und der kleine Mann, der in meinem Bauch wohnt, hat bald keinen Platz mehr in seiner Höhle. Tritte im Rippenbereich haben mich überzeugt. :)


Gewichtszunahme: laut meiner Schwangerschaftsapp 10,7 Kilogramm. Das ist zwar ganz beachtlich, beim großen Bruder waren es bis zum Entbindungstermin aber insgesamt 16 Kilogramm Gewichtszunahme und laut meinem Mutterkindpass habe ich in dem Monat zwischen 3. und vierter 4. MuKi-Untersuchung "nur" 300 Gramm zugenommen und war fast verunsichert, ob das nicht zu wenig war. Dem Bauchzwerg geht's aber gut, also ist wohl alles in bester Ordnung.

Schwangerschaftsbeschwerden: bis auf das gelegentliche Sodbrennen im Bett, habe ich derzeit keinerlei Beschwerden, mal zwickt es hier, mal ein bisschen Kurzatmigkeit da, aber alles im grünen Bereich. Dafür habe ich mich gerade erst von einer bösen Erkältung erholt und bin froh, dass sich mein Körper jetzt wieder auf die Schwangerschaft und weniger auf die Gesundheit konzentrieren kann.

Gelüste:
richtige Gelüste habe ich derzeit keine. Ich bin ständig durstig und LIEBE Wassermelonen, aber das liegt wohl am Sommer und weniger an der Schwangerschaft. Mittlerweile habe ich schon wahnsinnige Lust auf Sushi und zähle die Tage, bis ich mir eine Riesenportion rohen Fisch auf Reis bestellen kann. Vorerst habe ich mich mit Gurken-Maki-Rollen zufrieden gegeben, aber wer weiß, wie lange das anhält.



Abneigungen: richtige Abneigung habe ich derzeit auch keine. Ich hab's nur satt auf Rohschinken, Medium-Steak und Sushi verzichten zu müssen und am meisten Lust hätte ich auf einen Bagel mit Räucherlachs. Meine Essenswunschliste fürs Wochenbett wird immer länger.

Bauchzwerg: liegt bereits in Schädellage und möchte sich nicht mehr zeigen. Ich habe also kein aktuelles Foto meines Bauchbewohners für euch. Laut meiner Fachärztin wiegt Klein-Theo, ganz der Schwangerschaftswoche entsprechend, 1500 Gramm und wird wohl etwas größer werden, als sein "großer" Bruder.
Laut meiner Schwangerschaftsapp kann der kleine Mann nun hell und dunkel unterscheiden und hat vollständig ausgebildete Lungen und einen funktionierenden Verdauungstrakt. In meiner Schwangerschaft mit Klein-Leo war ich in der 31. Schwangerschaftswoche bereits wegen einem verkürzten Gebärmutterhals in stationärer Behandlung zur Lungenreife. Die 31. Schwangerschaftswoche ist also ein Riesenmeilenstein für mich, denn diesmal sieht es nicht nach Komplikationen aus. Mein Gebärmutterhals ist diesmal auch 4 cm länger als in meiner ersten Schwangerschaft und sieht "sehr stabil" aus. Vor der nächsten großen Mutterkindpassuntersuchung muss ich aber noch einmal zur Kontrolle, damit auch keine Verkürzung übersehen wird und wir so einer möglichen Frühgeburt entgegenwirken können. Lang ist's ja bekanntlich nicht mehr.


Worauf ich mich freue: das erste Familienbild zu viert. Mit dem großen Bruder waren wir vor kurzem beim Fototermin und ich kann die entwickelten Bilder morgen abholen, beim Gedanken daran werde ich ganz sentimental, dass ich bald noch ein Kind mehr zum Fotografieren habe.
Habe ich euch außerdem von meiner Liebe zu den Milestone Cards erzählt? Nach Erscheinungstermin durften auch die Activity Cards bei uns einziehen und vor allem bei der Karte "Mein erster Zoobesuch" hatte ich ein großes Kopfkino: Klein-Leo und Klein-Theo bestaunen gemeinsam die Elefanten, Klein-Leo und Klein-Theo essen Eis vor dem Panda-Gehege. Ihr seht schon, ich werde zur Kitschtante, diese Schwangerschaftshormone...

Was mir (noch) fehlt: Ein paar Dekorationen für beide Kinderzimmer. Ich finde einfach keine passenden Vorhänge und mir fehlt es an Talent die Nähmaschine zu bedienen um selbst welche zu nähen. Für das neue Babyzimmer hätte ich gerne Elefantenvorhänge. Für das neue Kleinkindzimmer hätte ich gerne eine Unterwasserwelt vor den Fenstern... Krabben, Wale. Außerdem fehlt uns noch ein Mitfahrbrett für den Kinderwagen, damit der große Bruder auch bei unseren Ausflügen komfortabel geschoben wird. Könnt ihr eine Tragejacke empfehlen? Auch eine bequeme Jacke aus Fleece fehlt noch in meinem Neu-Mama-Haushalt.